Gesammelte Rezeptideen

Hier finden Sie eine Sammlung all unserer wöchentlich wechselnden Rezeptvorschläge. Die Sammlung wird wöchentlich ergänzt. Alle Zutaten der Rezepte finden sich bei uns im Shop. Viele Rezepte finden Sie außerdem als direkt zusammengestellte Kochkiste. Viel Spaß beim Nachkochen!

Mairübchen in Petersilienbutter

 

Zutaten

  • 2 EL Butter
  • 4 Mairübchen
  • einige Blätter, von den Rübchen
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Chilipulver
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1 Handvoll Petersilie
  • 100 ml Sahne

 

Zubereitung

Rübchen schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Rübchenblätter, Petersilie und Frühlingszwiebeln waschen und hacken.

Butter in einem großen Topf zerlassen und die Rübchen darin von allen Seiten anbraten. Mit wenig Brühe ablöschen und die Rübchenblätter zugeben. Ungefähr 10 Minuten in sehr wenig Flüssigkeit dünsten. Wenn nötig, etwas Brühe zufügen.

Mit Salz, frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, Zucker und etwas Chilipulver abschmecken. Sahne zugeben und gut mischen. Jetzt Petersilie und Frühlingszwiebeln zugeben, durchrühren und servieren.

Gurken-Möhren-Salat mit Sonnenblumenkernen

 

Zutaten

  • 1 kleine Salatgurke
  • 1 Möhre
  • 100 ml Sahne
  • 1 Handvoll Sonnenblumenkerne
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Honig
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer, weiß
  • Salatkräuter, nach Wunsch

 

Zubereitung

Gurke und Möhre schälen und auf dem Gemüsehobel in hauchdünne Scheiben schneiden.
Die Gurkenscheiben in eine Schüssel geben und ein wenig einsalzen und ziehen lassen.

In einer weiteren Schüssel die Sahne mit Essig, Öl, Senf und Honig glattrühren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und würzen. Nach Wunsch kann man noch einige Salatkräuter untermischen. Die Sonnenblumenkerne dazugeben und die Möhrenscheiben in die Sauce geben und ziehen lassen.

Wenn die Gurken ein wenig Wasser gezogen haben, diese abschütten oder mit der Hand ausdrücken und zu den Möhren geben. Alles gut miteinander vermischen, evtl. noch eine Weile ziehen lassen und servieren.

Rhabarber-Tiramisu

 

Zutaten

  • 500 g Rhabarber
  • 1/2 TL Vanillezucker
  • 30 g Zucker
  • 250 g Löffelbiskuits
  • 150 g Mascarpone
  • 150 g Wilhelmsdorfer Joghurt
  • 100 ml Schlagsahne
  • 100 ml Eierlikör
  • 100 g Puderzucker

 

Zubereitung

Den Rhabarber waschen, abziehen, in daumenlange Stücke schneiden. Mit dem Zucker überstreuen, mind. 1 Std. ziehen lassen. Danach in einem geschlossenen Topf mit wenig Wasser ca.7 Min. dämpfen (die Rhabarberstückchen sollten noch als solches erkennbar sein!). Abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit Sahne steif schlagen. Mascarpone und Joghurt mit dem Puderzucker und dem Eierlikör verrühren, die Sahne vorsichtig unterheben.

Die Hälfte der Löffelbiskuits in eine Schüssel legen, die Hälfte des Rhabarberkompotts (nicht abtropfen!!!) darüber geben, dann die Mascarponemasse. Das Ganze wiederholen.

Das Tiramisu an einem kühlen Ort mind. 6 Std. durchziehen lassen.

Spaghetti mit gebratenem grünen Spargel und Paprika (für 2 Pers.)

 

Zutaten

  • 250 g Spaghetti
  • 250 g grüner Spargel
  • 1 Paprikaschote, rote
  • 1 EL Butterschmalz
  • 100 ml Weißwein, trocken
  • 150 ml Sahne
  • 3 EL Parmesan
  • 1 TL, gestr. Thymian, getrocknet
  • etwas Zucker
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Spargel und Paprika waschen und putzen und in mundgerechte Stücke schneiden, den Käse reiben.

Reichlich Nudelwasser aufsetzen, Butterschmalz in einer tiefen Pfanne erhitzen.

Nudeln ins kochende Wasser geben. Die Spargelstücke erst ohne die Spargelköpfe etwa 3 Minuten im Butterschmalz anbraten, etwas salzen und mit wenig Zucker bestreuen. Die Spargelköpfe und die Paprika dazugeben, weitere 3 Minuten braten. Den geriebenen Käse über das angebratene Gemüse geben. Thymian zugeben und etwas pfeffern. Mit dem Wein ablöschen und etwas eindampfen lassen. Hitze auf minimal reduzieren und die Sahne dazugeben, abschmecken.

Die bissfest gegarten Spaghetti tropfnass in die Sauce geben. Vorsichtig vermengen und sofort auf vorgewärmten Tellern anrichten.

Couscous-Gemüsepfanne

 

Zutaten

  • 1 m.-große Zwiebel
  • 1 m.-große Paprika
  • 1 m.-große Zucchini
  • 1 m.-große Aubergine
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 300 g Couscous
  • 2 EL Rapsöl oder Olivenöl
  • 4 EL Tomatenmark
  • 1 EL, gehäuft Ajvar, mild
  • Salz, Pfeffer
  • Zucker
  • Paprika edelsüß und/ oder scharf
  • etwas Essig, Balsamico, weiß
  • Gemüsebrühe

 

Zubereitung

Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden, das restliche Gemüse putzen und alles mit Ausnahme des Knoblauchs in mittelgroße Würfel schneiden.

Öl in einer tiefen Pfanne oder einem Topf erhitzen und zuerst die Zwiebeln glasig dünsten, dann die Gemüsewürfel mit dazugeben und gut andünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Tomatenmark und Ajvar dazugeben und kurz mit anrösten. Die Knoblauchzehen dazu pressen. Couscous dazugeben und mit etwa 600 ml Wasser ablöschen.
Auf kleiner Flamme den Couscous ausquellen lassen. Zwischendurch immer mal umrühren.

Mit Balsamico, Brühe, Salz, Pfeffer, Zucker und Paprikapulver abschmecken.

Wer es scharf mag, kann noch etwas Harissa-Paste dazugeben.

Babyspinat-Salat mit Nektarinen in Balsamico-Honig-Vinaigrette

 

Zutaten

  • 200 g Babyspinat
  • 200 g Nektarinen
  • 2 EL Balsamico
  • 4 EL Öl
  • 2 EL Zitronensaft, frisch gepresst
  • 1 TL Honig
  • etwas Salz
  • Zitronenpfeffer

 

Zubereitung

Den Babyspinat verlesen, vorsichtig abbrausen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Die Nektarinen waschen, entsteinen und würfeln.

Für die Vinaigrette Balsamico, Zitronensaft und Honig mit dem Öl in einem Shaker vermischen. Mit Salz und Zitronenpfeffer mild abschmecken.

Den Babyspinat und die Nektarinenwürfel in einer Salatschüssel locker vermengen und mit dem Dressing überträufeln, alles nochmal vorsichtig mischen und servieren.

Paprika-Mais-Pfanne

 

Zutaten

  • 2 -3 Paprikaschoten
  • 500 g Möhren
  • 300 g Zuckermais (TK oder aus dem Glas)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • Paprika, edelsüß
  • 2 TL italienische Kräuter, getrocknet
  • 2 EL Crème fraîche

 

Zubereitung

Die Paprika putzen, waschen und in feine Streifen schneiden. Möhren schälen und grob raspeln. Den Mais abtropfen lassen, die Zwiebel in Ringe schneiden und den Knoblauch fein hacken.

Das Olivenöl erhitzen, die Zwiebelringe und den Knoblauch darin andünsten, den Paprika und die Möhren zugeben, kurz mitschmoren. Das Tomatenmark mit anschmoren und dann mit der Brühe ablöschen. Mit Salz, Pfeffer, Paprika und der Kräutermischung würzen. Anschließend 7-10 Min. garen.

Kurz vor Ende der Garzeit den Mais und die Crème fraîche zugeben und noch mal herzhaft abschmecken.

Blumenkohl-Törtchen

 

Zutaten

  • 3 Platten TK-Blätterteig
  • 1 Blumenkohl
  • 150 g Crème fraîche
  • 100 g Bergkäse, gerieben
  • 1 – 2 TL Thymian, getr.
  • Salz, Pfeffer
  • Hülsenfrüchte zum Blindbacke 

 

Zubereitung

Den Blätterteig auftauen, auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. 6 Kreise (à 13 cm Durchmesser, z.B. eine Untertasse) ausstechen und in die Mulden eines gefetteten Muffinblechs legen. Backpapier AUF den Blätterteig legen, diesen mit Hülsenfrüchten füllen und im Ofen auf der 2. Schiene von unten bei 180° C im vorgeheizten Ofen 15 Minuten blind backen.

In der Zwischenzeit den Blumenkohl in kleine Röschen schneiden, 10 Minuten in Salzwasser garen, abgießen und mit Crème fraîche, geriebenem Bergkäse und Thymian mischen. Salzen und pfeffern.

Die Hülsenfrüchte aus den Törtchen entfernen, die Blumenkohl-Mischung in die Törtchen geben und 15 Minuten bei 200° C backen.

Gurken – Kresse - Drink

 

Zutaten

  • ½ Salatgurke
  • 200 g Wilhelmsdorfer Joghurt
  • 1 Beet Kresse
  • 100 ml Wilhelmsdorfer Milch
  • etwas Salz, Pfeffer
  • etwas Petersilie
  • evtl. wenig Knoblauch

 

Zubereitung

Die Gurke waschen, putzen und in Würfel schneiden. Mit allen anderen Zutaten in ein hohes Gefäß geben. Mit dem Stabmixer pürieren.

In ein hohes Glas füllen und genießen!

Tipps: Die Gewürze können nach Geschmack variiert werden.

Sehr erfrischend ist es, wenn man noch zwei Eiswürfel ins Glas gibt.

Bärlauchcrepes mit Avocado-Quark

 

Zutaten

  • 100 g Butter
  • 150 g Mehl
  • 3 Eier
  • Salz
  • 300 ml Wilhelmsdorfer Milch
  • 1-2 Avocados
  • Ca. 75g Bärlauch
  • Bratöl
  • 100 g Joghurt 10%
  • 250 g Magerquark
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Butter schmelzen, Bärlauchblätter in feine Streifen schneiden. Mehl, Milch, Salz, Eier und flüssige Butter zu einem Pfannkuchenteig verrühren und den Bärlauch unterheben. Den Ofen auf ca. 70° vorheizen.

Das Fruchtfleisch aus den Avocados herauslösen und mit dem Quark und dem Joghurt verrühren. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken und erst einmal kühl stellen.

Etwas Öl in der beschichteten Pfanne erhitzen und ca. halbe Suppenkelle Teig hineingeben, durch schwenken in der Pfanne verteilen. Auf jeder Seite 1-2 Minuten backen. Die Crepes zwischen zwei Tellern im Ofen warmhalten, bis der Teig verbraucht ist.

Zum Servieren die Crepes vierteln und gemeinsam mit dem Avocado- Quark servieren.

Möhren -Apfel-Salat

 

Zutaten

  • 500g  Möhren
  • 3 Äpfel
  • 1 Zitrone
  • 1 EL Öl
  • wenig Zucker

 

Zubereitung

Erst das Gemüse und die Äpfel zügig schälen und fein reiben. 
Mit dem Saft der Zitrone und wenig Zucker vermengen. Zum Schluss etwas Öl untermischen.
Unbedingt ein paar Stunden kühl gestellt ziehen lassen, dann wird die Rohkost schön saftig! Am nächsten Tag schmeckt sie besonders gut.
Wer will, kann vor dem Verzehr ein paar Kürbiskerne oder Sonnenblumenkerne darüber streuen.

Brokkoli-Späzle-Pfanne

 

Zutaten

  • 500g Brokkoli
  • 300g Spätzle
  • 130g Schinken, gewürfelt
  • Pfeffer
  • 260ml Sahne

 

Zubereitung

Spätzle in kochendem Salzwasser garen, abgießen. 
Brokkoli putzen, in Röschen teilen, im kochenden Salzwasser ca. 3 Minuten garen, abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken, damit der Brokkoli seine Farbe behällt.
Während die Nudeln und der Brokkoli kochen, Schinkenwürfel in einer beschichteten Pfanne auslassen.
Die Spätzle zugeben und ca. 5 Minuten mitbraten lassen, die Sahne angießen und den Brokkoli zufügen.
Zugedeckt noch etwa 3-5 Minuten köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Chicorée-Auflauf

 

Zutaten

  • 6 m.-große Chicorée
  • 6 Scheiben Kochschinken
  • 2 EL Mehl
  • 2 EL Butter
  • 600 ml Wilhelmsdorfer Milch
  • 200 g Käse, gerieben
  • etwas Muskat, evtl.
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Den Chicorée putzen, 5 - 10 Minuten in etwas Salzwasser kochen und gut abtropfen lassen.

In der Zwischenzeit die Butter in einem Topf zerlassen. Das Mehl zufügen und gut mit der geschmolzenen Butter verrühren. Etwas von der Milch zugießen und glattrühren. Die restliche Milch unter ständigem Rühren zugießen.

100 g vom Käse unter die Milchmischung geben und nochmals gut verrühren. Die Sauce mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Einige Minuten köcheln lassen und vom Herd nehmen.

Jeden Chicorée mit einer Schinkenscheibe umwickeln und in eine gefettete Auflaufform geben. Die Sauce gleichmäßig über das Gemüse gießen. Abschließend den restlichen Käse über den Auflauf streuen und die Form für ca. 45 Min. bei 180 °C Ober-/Unterhitze in den vorgeheizten Ofen geben.

Heiß servieren.

Staudensellerie-Salat mit Parmesan

 

Zutaten

  • 400 g Staudensellerie
  • 80 g Parmesan am Stück
  • 4 EL Weinessig oder Apfelessig
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 Frühlingszwiebeln

 

Zubereitung

Den Staudensellerie waschen und in etwa 1 bis 2 mm dünne Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen und das Weiße davon in etwa 5 mm breite Ringe schneiden.

Alles in eine Salatschüssel geben, den Parmesan darüber hobeln, leicht salzen und Essig und Öl hinzugeben. Nun 5 Min. ruhen lassen, damit das Salz etwas Wasser aus dem Staudensellerie zieht und der Salat saftiger wird.

Zum Schluss noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Beim Salz muss man aufpassen, durch den Parmesan ist es in der Regel schon sehr salzig.

Geschmorter roter Spitzkohl

 

Zutaten

  • 1 Kopf Spitzkohl, roter
  • 1 Möhre
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Stange Porree
  • 1 EL Butter
  • 2 EL Tomatenmark
  • 250 ml Gemüsebrühe, kräftig
  • 2 EL Senf
  • Paprikapulver, edelsüß
  • Salz und Pfeffer

 

Zubereitung

Die Zwiebel fein würfeln und in Butter anbraten, dazu eine möglichst große Pfanne verwenden. Den Porree und die Möhre sowie den Spitzkohl in kleine Stücke schneiden und in die Pfanne geben, sobald die Zwiebeln glasig werden. Das Gemüse unter Rühren braten, bis es etwas in sich zusammengesunken, aber noch fest ist. Nun die restlichen Zutaten hinzufügen. Das Gemüse unter gelegentlichem Rühren 15 - 20 Minuten schmoren. Dabei, wenn nötig, weitere Flüssigkeit hinzufügen, damit das Gemüse nicht anbrennt. Je nach Würze dazu Wasser oder Brühe wählen.

Schmeckt lecker zu Wilhelmsdorfer Kartoffeln, Klößen oder Spätzle.

Herzhafte Topinamburpfanne

 

Zutaten

  • 700 g Topinambur
  • 3 Zwiebeln
  • 5 Möhren
  • 300 g Speck, geräucherter
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml süße Sahne
  • 150 g Bergkäse, gerieben
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Den Räucherspeck in Würfel schneiden und in einer schweren, feuerfesten Pfanne auslassen. Die Zwiebeln schälen, grob hacken und im heißen Speckfett anschwitzen. Nun die Möhren und den Topinambur schälen und in Scheiben schneiden, zu den Zwiebeln und dem Speck geben und ebenfalls anschwitzen. Mit Gemüsebrühe und Sahne ablöschen und ca. 15 - 20 Min. köcheln lassen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Den geriebenen Käse gleichmäßig über das Gericht streuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze so lange überbacken, bis die gewünschte Bräunung erreicht ist (ca. 10 - 15 Minuten). Heiß servieren.

Topinambur-Cremesuppe

 

Zutaten

  • 500 g Topinambur
  • 1 Zwiebel
  • 2 Möhren
  • etwas Knollensellerie
  • 1 Stange Porree
  • Margarine
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • Muskat
  • Salz
  • Petersilie
  • Sahne, nach Belieben

 

Zubereitung

Das Gemüse putzen und schneiden, in den gefetteten Topf geben, und unter Rühren 1 Minute dünsten. Mit der Hälfte der Brühe ablöschen und 10 Minuten garen. Dann die restliche Brühe dazugeben und mit Mixer oder Pürierstab pürieren. Mit den Gewürzen abschmecken, nochmals aufkochen und portionieren. Nach Belieben etwas Sahne zufügen

Die Petersilie zu guter Letzt darüber streuen. 

Süße Lasagne

 

Zutaten

  • 300 g Wilhelmsdorfer Joghurt
  • 1 Becher süße Sahne
  • 1 Banane 
  • 1 Blutorange
  • 1 TL Honig
  • Zimt-Zucker
  • 1 Paket Kokoszwieback oder Löffelbiskuits
  • Orangensaft
  • 150 g Zucker
  • 200 g Haselnüsse, gemahlen

 

Zubereitung

Den Joghurt in eine Schüssel geben, mit Honig, Zimt und Zucker abschmecken. Das Obst schälen, in kleine Würfel schneiden und unter den Joghurt rühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Joghurtmasse heben.

Kokoszwieback oder Löffelbiskuits in den Saft tunken und in eine Auflaufform legen. Etwas von der Joghurtmischung darüber verteilen. Darauf wieder getränkten Zwieback und darauf Joghurt. Dies so lange wiederholen, bis die Form fast voll ist oder die Zutaten aufgebraucht sind.

Mediterrane Bulgur-Gemüsepfanne

 

Zutaten

  • 300 g Bulgur
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 2 Zwiebeln, gewürfelte
  • 2 Paprikaschoten, rot
  • 1 Aubergine
  • 1 Zucchini
  • 150 g Feta
  • 3 EL Tomatenmark
  • Knoblauch
  • Kräutersalz, Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Chili oder Cayennepfeffer

 

Zubereitung

Den Bulgur ca. 10 Minuten lang in der Gemüsebrühe köcheln lassen.

Derweil das Gemüse putzen und zusammen mit dem Feta mundgerecht würfeln.

Dann Zwiebelwürfel in heißem Olivenöl anbraten. Das gewürfelte Gemüse zufügen und 5-10 Minuten anbraten.

Den Bulgur vom Herd nehmen- das Wasser sollte jetzt aufgesogen sein - und unter das Gemüse mischen.

Das Ganze nach Belieben mit Tomatenmark, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Paprika und Chili würzen. Durch die Brühe und den Schafskäse ist nicht mehr viel Salz nötig.

Zuletzt gibt man den gewürfelten Feta hinzu und erwärmt ihn nur kurz, damit die Würfel nicht komplett schmelzen. Heiß servieren.

Auberginen-Suppe

 

Zutaten

  • 400 g Aubergine
  • Salz
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 m.-große Zwiebel
  • 2 Zehe Knoblauch
  • 500 g Fleischtomaten
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 1 Prise Zucker
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 100 ml Sahne
  • Basilikum zum Garnieren

 

Zubereitung

Die Aubergine waschen, den Stielansatz entfernen und in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Mit Salz bestreuen und ca. 1/2 Stunde abgedeckt ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die frischen Tomaten kreuzweise einschneiden, mit heißem Wasser überbrühen, häuten, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch hacken.

Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in Olivenöl glasig dünsten. Auberginenwürfel trockentupfen, zugeben und kräftig anbraten. Die gehackten Tomaten zugeben und mit der Gemüsebrühe auffüllen. Mit frisch gemahlenem Pfeffer, Salz und einer Prise Zucker würzen. Alles etwa 20 Min. köcheln lassen. Die Suppe mit etwa der Hälfte der süßen Sahne abschmecken.

Die Basilikumblättchen von den Stängeln zupfen, einige Blättchen zum Dekorieren zurückbehalten, den Rest grob hacken und am Ende der Garzeit unter die Suppe rühren.

Die Auberginensuppe in vier Suppentellern anrichten, jeweils mit 1 EL süßer Sahne und Basilikumblättchen garnieren.

Dazu passt knuspriges Baguette.

Spitzkohl-Möhren-Lasagne

 

Zutaten

  • 1 Spitzkohl
  • 500 g Möhren
  • 1 TL Salbei, getrocknet
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 g Butter
  • 1 EL Butter
  • 2 EL Mehl
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Sahne
  • 250 g Lasagneplatten
  • 2 EL Parmesan, gerieben
  • 4 EL Gouda, gerieben
  • Salz und Pfeffer
  • Muskat
  • Butter für die Form

 

Zubereitung

Den Spitzkohl waschen, vierteln und in Streifen schneiden. Die Möhren schälen und grob raspeln. Spitzkohl und Möhren 2 Minuten in kochendem Wasser blanchieren, gut abtropfen lassen. Knoblauch schälen und fein hacken. Die Butter in einer Pfanne zerlassen. Gemüse mit Knoblauch und Salbei 5 Minuten in der Butter dünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Für die Sauce die Butter schmelzen, nach und nach das Mehl einrühren. Anschließend vorsichtig und unter Rühren die Brühe zugeben. Cremig einkochen lassen, die Sahne zugeben, mit Pfeffer und Muskat abschmecken.

Die Lasagneplatten unbedingt in Salzwasser vorkochen. Lasagneform mit Butter fetten, abwechselnd mit Nudelplatten, Gemüse und Sauce füllen. Unbedingt mit Sauce abschließen. Mit den beiden Käsesorten bestreuen, etwas Salbei zur Garnitur drüberstreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze (Umluft 180 °C) ca. 15 Minuten überbacken.

Fenchel-Apfel-Salat mit Chinakohl

 

Zutaten

  • 800 g Fenchel
  • 150 g Chinakohl
  • 150 g Apfel
  • 150 g Orange, geschälte
  • 1 Zitrone, der Saft davon
  • 2 EL Walnüsse
  • 1 EL Honig
  • Salz und Pfeffer
  • Currypulver
  • Petersilie, gehackt

 

Zubereitung

Zitronensaft, Honig, Salz, Currypulver, Pfeffer und Petersilie in eine Salatschüssel geben und mit dem Schneebesen zu einer glatten Sauce verrühren.

Den Fenchel waschen, den Wurzelansatz und die Enden vom Stängel abscheiden und den Fenchel in feine Streifen schneiden. Das Fenchelgrün hacken. Den Apfel waschen und mitsamt Schale würfeln. Die geschälte Orange ebenfalls würfeln. Den Chinakohl putzen und in Streifen schneiden.

Die Walnüsse grob hacken und in einer beschichteten Pfanne fettfrei anrösten.

Zum Schluss alles in eine Salatschüssel geben und gut vermengen.

Chinakohl-Spaghetti-Pfanne

 

Zutaten

  • 400 g Spaghetti
  • 1 Chinakohl
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 g getr. Tomaten in Öl
  • 6 EL Rapsöl
  • 2 EL Butter
  • Kräutersalz, Pfeffer
  • 2 TL getr. ital. Kräuter

 

Zubereitung

Spaghetti nach Packungsanweisung in Salzwasser bissfest garen, abtropfen lassen.

Chinakohl putzen, vierteln, in feine Streifen schneiden und waschen. Zwiebel und Knoblauch pellen und fein hacken. Tomaten in feine Streifen schneiden.

3 EL Öl und Butter in einer Pfanne erhitzen und Spaghetti darin knusprig braten. In einer anderen Pfanne 3 EL Öl und 2 EL vom Tomatenöl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin andünsten. Chinakohl zugeben und unter Rühren 4-5 Min. garen. Mit Salz, Pfeffer und ital. Kräuter abschmecken. Die Nudeln dazugeben und gut vermischen.

Gemüsefrikadellen

 

Zutaten

  • 500 g Gemüse, gemischtes (Porree, Möhren, Kohlrabi, Fenchel, Sellerie, Brokkoli)
  • 3 EL Öl
  • 1 Würfel Gemüsebrühe
  • ½ Tasse Couscous, ca. 65 g
  • 1 Ei
  • Pfeffer, frisch gemahlener
  • 2 TL Hefeflocken
  • Kerbel, gehackt
  • Olivenöl
  • 1 Bund Schnittlauch
  • etwas Parmesan oder Gouda, gerieben
  • Petersilie, gehackt
  • Mehl für die Hände

 

Zubereitung

Das Gemüse putzen, ggf. schälen, grob reiben und in Öl kurz andünsten. Den Gemüse-Brühwürfel zerbröckeln und mit ca. 250 ml Wasser angießen. Alles durchrühren und das Gemüse darin zugedeckt 3 - 5 Minuten garen. Couscous unter das kochende Gemüse rühren. Topf von der Herdplatte nehmen und mindestens 15 Minuten abkühlen lassen.

Dann Ei, Hefeflocken und Kräuter zugeben und die Masse gründlich vermischen. Mit bemehlten Händen 12 Frikadellen formen und bei mittlerer Hitze ca. 8 bis 10 Minuten braten.

Mit Schnittlauchröllchen und geriebenem Käse bestreut servieren.

Grünkohl-Spaghetti

 

Zutaten

  • 1 Paket Sauerkraut
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Schmalz (Griebenschmalz)
  • 150 g Bergkäse
  • 500 g Schupfnudeln
  • 1 EL Butter
  • 200 ml Wasser
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • 200 g Schlagsahne
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Die Zwiebel schneiden, das Schmalz im Topf erhitzen, Zwiebel darin leicht anbräunen. Das Sauerkraut zufügen, die Verpackung knapp zur Hälfte mit Wasser füllen. Das Sauerkraut kurz aufkochen lassen, dann das Wasser dazugeben, immer mal umrühren und auf mittlerer Flamme leicht köcheln lassen.

Während das Sauerkraut köchelt, den Bergkäse reiben, die Schupfnudeln in 1 EL Butter in der Pfanne goldgelb anbraten. Zum Sauerkraut jetzt die 200 ml Wasser, 1 TL Brühe und 200 g Sahne geben und kurz aufkochen lassen.

Eine gefettete Auflaufform mit Schupfnudeln, Sauerkraut mit Sauce und der Hälfte des Bergkäses füllen. Das Ganze verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit dem übrigen Käse bestreuen. Im Ofen bei 200°C ca. 15 Min. überbacken, bis der Käse verlaufen und leicht gebräunt ist.

Kartoffel-Blumenkohl-Möhren-Curry

 

Zutaten

  • 400 g Wilhelmsdorfer Kartoffeln
  • 250 g Blumenkohl
  • 3 Möhren
  • 1 Stück Ingwer, etwa 2 cm
  • 2 EL Currypaste, gelbe
  • 200 ml Kokosmilch, ungesüßte
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Öl
  • Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer, schwarzer

 

Zubereitung

Die Kartoffeln waschen, schälen und in Würfel schneiden. Den Blumenkohl waschen, den Strunk abschneiden und in Röschen zerteilen. Die Möhren schälen und in Scheiben schneiden. Den Ingwer schälen und sehr fein würfeln. 

Das Öl in einem weiten Topf erhitzen, den Ingwer darin anschwitzen. Die Currypaste zugeben und kurz andünsten. Das Gemüse zugeben.

Mit Kokosmilch und Gemüsebrühe aufgießen, zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze 15 - 20 Min. offen köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist und die Flüssigkeit fast verdampft ist. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Sauerkraut-Schmandkuchen

 

Zutaten

  • 4 Scheiben Blätterteig, TK, aufgetaut
  • 300 g Sauerkraut
  • 150 g Schmand oder Sauerrahm
  • 80 g Käse, gerieben (z. B. Gouda)
  • 50 g Speck, gewürfelt
  • 1 Ei
  • ½ Bund Schnittlauch
  • Salz und Pfeffer

 

Zubereitung

Blätterteigplatten auf ein Backblech mit Backpapier legen.

Sauerkraut sehr trocken auspressen und mit Schmand, Gouda, Speck und dem Ei verrühren. Den Schnittlauch in Röllchen schneiden und untermengen. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

Die Masse auf dem Blätterteig verteilen und glattstreichen. Im heißen Ofen bei 220° C auf der zweiten Schiene von unten 20-25 Min. goldbraun backen.

Westfälischer Wirsingeintopf

 

Zutaten

  • 1 kleiner Wirsing, ca. 500 g
  • 1 Stange Porree
  • 3 Möhren
  • 1 Petersilienwurzel
  • 500 g Wilhelmsdorfer Kartoffeln, klein gewürfelt
  • 1 Liter Bouillon
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Nelke
  • 3 Wacholderbeeren
  • Salz, Pfeffer
  • 4 Mettenden
  • 200 g Schmand, nach Belieben

 

Zubereitung

Gemüse und Kartoffeln putzen. Porree und Möhren in feine Scheiben schneiden. Kartoffeln, Wurzelpetersilie und Möhren in kleine Würfel schneiden. Wirsing achteln, den Strunk entfernen und ebenfalls in feine Scheiben schneiden.

Mettenden in Scheiben schneiden und in einem großen Kochtopf sanft anbraten und auslassen. Dann das vorbereitete Gemüse zugeben und kurz anschwitzen. Die Gewürze zugeben und mit der Brühe auffüllen. Mit geschlossenem Deckel ca. 20 Minuten kochen lassen. 
Wenn Kartoffeln und Möhren weich sind, ist der Eintopf fertig und nach Belieben kann der Schmand kann untergerührt und serviert werden.

 

Rote-Bete-Rohkost

 

Zutaten

  • 2 Rote Bete, roh
  • 1 großen Apfel
  • 2 Schalotten
  • 4 EL Öl
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 TL Honig, flüssig
  •  Salz
  • Pfeffer, weiß, gemahlen

 

Zubereitung

Die Rote Bete schälen und roh raspeln, den Apfel schälen, entkernen und ebenfalls raspeln. Die Schalotten schälen und sehr fein würfeln.

Öl, Essig, Zitronensaft, Honig, Salz und Pfeffer verrühren, mit Roter Bete und Apfel mischen. Abschmecken und gut durchziehen (mind. 3 Stunden, besser über Nacht) lassen.

Dazu passen Wilhelmsdorfer Pellkartoffeln und Kräuterquark mit Frühlingszwiebeln.

Karamelisierte Pimientos de Padron

 

Zutaten

  • 250 g Paprikaschote(n) (Pimientos de Padron)
  • 3 EL Zucker
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Prisen Meersalz, grob

 

Zubereitung

Das Öl in einer Pfanne erhitzen, den Zucker dazugeben und karamellisieren lassen. Die gewaschenen Pimientos dazugeben und einige Minuten braten, bis die Haut leicht gräulich wird.

Die Paprika herausnehmen, auf einem Teller schön anrichten und mit Meersalz bestreuen.

 

 

Pastinakenküchlein

 

Zutaten

  • 2 Brötchen, altbackene
  • 500 g Pastinaken
  • 1 Zwiebel
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Currypulver, mildes
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 4 Eier
  • n. B. Semmelbrösel
  • 3 EL Butterschmalz zum Ausbacken
  • 150 ml Wasser, lauwarm

 

Zubereitung

Die Brötchen würfeln und mit 150 ml lauwarmem Wasser begießen. Pastinaken putzen, waschen, schälen und grob raspeln. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.

In einer Pfanne 1 EL Butterschmalz erhitzen. Pastinakenraspel und Zwiebelwürfel darin anbraten, dann in eine Schüssel geben und abkühlen lassen. Das Gemüse mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzen. Die Brötchenwürfel ausdrücken und zusammen mit den Eiern in die Schüssel geben. Die Zutaten in der Schüssel vermengen. So viel Semmelbrösel zugeben, dass ein geschmeidiger Teig entsteht. Schnittlauch hinzufügen und den Teig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann mit angefeuchteten Händen zu kleinen, flachen Küchlein formen.

In der Pfanne die restlichen 2 EL Butterschmalz erhitzen. Die Küchlein portionsweise hineingeben und auf beiden Seiten in etwa 10 Minuten knusprig braten.

Dazu schmeckt ein herzhafter Dip mit Wilhelmsdorfer Joghurt.

 

Pastinaken-Kartoffelpfanne

 

Zutaten

  • 400 g Pastinaken
  • 300 g Wilhelmsdorfer Kartoffeln
  • 1 – 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Zitronenschale
  • 125 ml Wasser
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Balsam-Essig
  • ½ Bund Schnittlauch (oder TK-Ware)

 

Zubereitung

Kartoffeln in Salzwasser ca. 15 Minuten garen, ausdämpfen, pellen und vierteln. Pastinaken putzen, längs halbieren und würfeln.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Pastinaken zugeben und unter Wenden rundum anbraten. Wasser angießen und mit geschlossenem Deckel ca. 7-10 Minuten bei mittlerer Hitze garen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Kartoffeln zugeben und das Gemüse ca. 5 Minuten rundum goldbraun anbraten, ev. etwas Öl nachgießen.

Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse mit dem Honig glasieren und mit dem Balsam-Essig ablöschen. Vor dem Servieren mit Zitronenschale und Schnittlauch bestreuen.

Winterliches Ofengemüse mit Joghurt-Dip

 

Zutaten

  • 300 g Pastinaken
  • 300 g Möhren
  • 300 g Fenchel
  • 1 Kohlrabi
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Honig
  • Rosmarin (nach Belieben)
  • 3 EL Sesampaste (Tahin)
  • 5 EL Wilhelmsdorfer Joghurt
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  •  Salz

 

Zubereitung

Den Ofen auf 190°C vorheizen. Möhren und Pastinaken schälen, längs vierteln und quer in ca. 4 cm lange Stücke schneiden. Kohlrabi schälen und in mundgerechte Würfel schneiden. Fenchel putzen, achteln, den Strunk herausschneiden und ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden.

Das Gemüse mit dem Rosmarin in eine feuerfeste, gefettete Form geben, Gemüsebrühe angießen und mit Alufolie bedeckt in den Ofen schieben. Das Olivenöl mit dem Honig verrühren, nach ca. 30 Min. Backzeit über das Gemüse gießen. Offen für weitere 20 Min. fertigbacken, bis das Gemüse leicht gebräunt ist.

Für den Dip Tahin und Joghurt glattrühren und mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

 

 

Staudensellerie mit Wilhelmsdorfer Rinderhack

 

Zutaten

  • 500 g Wilhelmsdorfer Rinderhack
  • 1 große Zwiebel, gewürfelt
  • etwas Öl
  •  Salz, Pfeffer
  •  Paprikapulver, edelsüß
  •  Thymian
  •  Basilikum
  •  Oregano
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 500 g Staudensellerie
  • wenig Speisestärke (in etwas Wasser abgerührt)
  • Zucker

 

Zubereitung

Das Rinderhack in Öl krümelig anbraten, Zwiebel zugeben und würzen.

Den geputzten Sellerie in Stückchen schneiden, die Blätter beiseitelegen. Die Stückchen mit in die Pfanne geben. Brühe aufgießen und ca. 15 Min. bis zur gewünschten Bissfestigkeit garen. Mit der Speisestärke etwas binden, mit den Gewürzen herzhaft abschmecken. Die Blättchen des Staudensellerie zerkleinern, dazu geben und mit Wilhelmsdorfer Kartoffeln servieren.

Wer mag, kann das Gericht auch in einer feuerfesten Form im Backofen bei 250° C mit Käse 10 Min. überbacken, mit Paprikapulver bestreuen und mit Stangenweißbrot servieren!

 

Blumenkohl-Möhrengemüse in Senf-Sahne

 

Zutaten

  • ½ Blumenkohl
  • 300 g Möhren
  • 40 g Butter
  • 2 – 3 EL Senf
  • 200 ml Wilhelmsdorfer Milch
  • 200 ml Sahne
  • Kräutersalz, Pfeffer
  • ½ TL Kurkuma 
  • 1 – 2 EL Gartenkräuter, TK

 

Zubereitung

Blumenkohl putzen und in Röschen teilen, in wenig Salzwasser 5-6 Minuten bissfest garen. Möhren schälen und fein würfeln.

Die Möhren in Butter kurz andünsten, Blumenkohl dazugeben. Senf, Milch und Sahne verrühren und zu dem Gemüse geben. Kurz aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Kurkuma abschmecken. Mit Kräutern bestreut servieren.

Staudensellerie-Möhren-Rosinenpfanne

 

Zutaten

  • 1 Bund Staudensellerie
  • 5 Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 1 Handvoll Rosinen
  • ½ Orange, davon den Saft
  • 2 TL, gehäuft Senf, gerne fruchtig
  • 300 ml Sahne
  • 1 Scheibe Ingwer
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 50 g Butter
  • Salz und Pfeffer
  • Currypulver
  • Koriander und/ oder Zitronengras

 

Zubereitung

Die Rosinen in ein wenig Wasser einweichen. Die Zwiebeln würfeln und in der zerlassenen Butter goldbraun anbraten. Den klein gehackten Knoblauch hinzufügen. Den in daumendicke Stücke geschnittenen Sellerie und die in dünne Scheiben geschnittenen Möhren dazu geben und kurz anbraten.

Nun die Sahne, den Saft der Orange, den klein gehackten Ingwer, die abgetropften Rosinen und den Senf in die Pfanne geben. Alles ca. 10 Minuten köcheln lassen. Der Staudensellerie und die Möhren sollten noch Biss haben. Mit den Gewürzen und den Kräutern abschmecken.

Dazu passt Reis sehr gut.

 

 

Rotkohl-Auflauf mit Hack und Kartoffeln

 

Zutaten

  • 500 g Wilhelmsdorfer Rinderhack
  • 2 Eier
  • 1 EL Senf
  • 1 kg Wilhelmsdorfer Kartoffeln
  •  Bratöl
  • 1 kg Rotkohl
  • ½ Becher Schmand
  • Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • Gemüsebrühe
  • Paprikapulver
  • Schnittlauch, gehackt

 

Zubereitung

Kartoffeln schälen und in Scheiben gehobelt in etwas Brühe kochen.

Rotkohl putzen, klein schneiden und in etwas Öl andünsten. Mit Brühe angießen und klapp gar dünsten.

In der Zwischenzeit das Hackfleisch mit Eiern, Senf und den Gewürzen vermengen und krümelig anbraten. Dann alles in eine gefettete Auflaufform schichten - Kartoffeln, Hackfleisch, Rotkohl und wieder von vorn. Den Schmand mit ein klein wenig Sahne (damit es streichfähiger wird) verrühren und oben drauf streichen.

Alles im vorgeheizten Backofen bei 200°C Umluft etwa 30 Min. backen.

Tipp: Man kann auch die gehobelten Kartoffeln mit etwas ausgelassenem Speck anbraten und dann wie gehabt verarbeiten.

 

Champignon-Suppe

 

Zutaten

  • 500 g Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 35 g Butter oder Margarine
  • 35 g Weizenmehl
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 Becher Creme fraîche
  •  Salz, Pfeffer
  • 1 EL Basilikum, gehackt

 

Zubereitung

Die Champignons putzen, wenn nötig abspülen, trocken tupfen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebel abziehen und fein würfeln.

Die Butter oder Margarine in einem Topf zerlassen. Die Zwiebelwürfel und Pilzscheiben darin unter Rühren anschwitzen. Das Mehl darüber stäuben, durchrühren und kurz mitdünsten.

Die Gemüsebrühe hinzugießen, mit einem Schneebesen gut durchschlagen, dabei darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen. Die Suppe zum Kochen bringen und bei schwacher Hitze in etwa 5 Minuten ohne Deckel gar kochen, dabei gelegentlich umrühren.

Die Creme fraîche unterrühren. Die Suppe mit Salz und Pfeffer würzen und mit Basilikum bestreuen.

Rotkohlsalat mit Feta und Datteln

 

Zutaten

  • 1 kl. Kopf Rotkohl
  • 150 g Datteln, getrocknet
  • 100 g Feta
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL, gestr. Chiliflocken
  • n. B. Salz
  • 2 EL Petersilie, gehackt
  • 1 EL Sesam

 

Zubereitung

Den Rotkohl in feine Streifen und die Datteln in Stücke schneiden. Den Feta zerkrümeln. Den Sesam ohne Fett in einer Pfanne anrösten.

Olivenöl, Zitronensaft, Chiliflocken und Salz in eine kleine Schüssel geben und ein Dressing herstellen. Die Rotkohlstreifen mit den Datteln und dem Dressing verrühren.

Auf Tellern anrichten. Mit Feta-Käse, Petersilie und dem Sesam garnieren.

 

Überbackene Schwarzwurzeln mit Käsesauce

 

Zutaten

  • 750 g Schwarzwurzeln
  • 30 g Butter
  • 200 g Schinken, gekochter
  • 1 m.-große Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 25 g Mehl
  • 125 ml Sahne
  • 125 ml Brühe
  • 1 Eigelb
  • 75 g Käse, geriebener
  • Salz, Pfeffer
  • Muskat

 

Zubereitung

750 g frische Schwarzwurzeln am besten mit Einweghandschuhen schälen und putzen. Sofort in Essig- oder Zitronenwasser legen, da sie sich sonst schnell braun verfärben. In Salzwasser 25 Min. kochen.

In der Zwischenzeit eine Auflaufform fetten. Die Hälfte des gekochten Schinken hineinlegen, darauf die gekochten Schwarzwurzeln und mit dem restlichen Schinken abschließen.

Die gehackte Zwiebel und den gepressten Knoblauch in Butter hellgelb dünsten. 25 g Mehl darin kurz durchrösten. 125 ml Sahne und 125 ml Brühe darunter schlagen und zu einer sämigen Sauce einkochen. Mit etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Etwas Sauce abnehmen, mit dem Eigelb verquirlen und unter die restliche, nicht mehr kochende Sauce ziehen. Nicht mehr kochen lassen, sonst gerinnt das Eigelb! Am Schluss noch 75 g geriebenen Käse unter die Sauce ziehen und sie über die Schwarzwurzeln gießen.

Im vorgeheizten Ofen bei 225° C Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten überbacken.

Dazu passen Wilhelmsdorfer Kartoffeln.

 

Hokkaido-Kürbis, mit Kichererbsen und Lammhack gefüllt

 

Zutaten

  • 2 kleine Hokkaido-Kürbisse
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 400 g Lammhack
  • 200 g Kichererbsen (aus dem Glas)
  • 400 g Tomatenstücke, aus der Dose
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Paprikapulver, rosenscharf 
  • Muskat
  • Piment
  • Harissa
  • Kreuzkümmel
  • 150g Feta

 

Zubereitung

Kürbis waschen, halbieren und entkernen. Im vorgeheizten Backofen auf einem Blech bei 180° C etwa 20 Minuten vorgaren.

Währenddessen Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln und mit dem Lammhack in Olivenöl anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen; dann die Menge teilen.

Die eine Hälfte mit den Tomaten und etwas Wasser ablöschen; etwas Kreuzkümmel zugeben und ca. 10 Min. sanft köcheln lassen. Nach Belieben mit Harissa abschmecken. Die abgetropften Kichererbsen zugeben.

Die restliche Lammhack-Zwiebel-Mischung mit Muskat und Piment abschmecken.

Die vorgegarten Kürbishälften in eine gefettete Auflaufform setzen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Lammhack-Zwiebel-Mischung füllen. Feta in dünne Scheibchen schneiden und die Hackmasse damit abdecken.

Die Hack-Kichererbsen-Sauce um die Kürbishälften gießen. Bei 180° C etwa 30 Minuten überbacken.

Dazu passt Fladenbrot oder Reis.
 

Pastinaken-Apfel-Suppe

 

Zutaten

  • 1 EL Butter
  • 700 g Pastinaken, geschält u. grob gewürfelt
  • 1 Apfel, säuerlich, geschält u. grob gewürfelt
  • 1 Liter Hühnerbrühe (oder Gemüsebrühe)
  • 4 Blätter Salbei (oder 0.5 TL getrockneter)
  • 2 Nelken
  • 150 ml Sahne
  •  Salz, Pfeffer
  • einige Brot-Croutons

 

Zubereitung

Butter zerlassen, Pastinaken und Apfel zugeben, abdecken und etwa 10 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren. Dann die Brühe, Salbeiblätter und Nelken zugeben. Zum Kochen bringen, abdecken und etwa 30 Minuten kochen, bis die Pastinaken weich sind.

Salbeiblätter und Nelken entfernen und etwas abkühlen lassen, dann pürieren. Sahne zugeben und langsam aufwärmen, aber nicht mehr kochen.

Mit Salbei und Croutons bestreut servieren.

 

Wirsing mit Couscous & Kokosmilch

 

Zutaten

  • 1 Kopf Wirsing
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 400 ml Kokosmilch
  • 250 g Couscous
  • 2 TL Kurkuma
  •  Zucker
  •  Paprikapulver
  •  Butterschmalz
  •  Chilipulver
  •  Salz, Pfeffer
  • n.B. Sahne oder Schmand

 

Zubereitung

Die Zwiebeln schälen, hacken und in einem Topf mit etwas Butterschmalz anbraten.

Den gewaschenen und zerkleinerten Wirsing nach und nach zu den Zwiebeln geben und leicht anbraten. Etwas Wasser angießen, den Deckel darauf geben und gar schmoren. Am Ende der Garzeit ¼ der Kokosmilch zufügen und den Wirsing mit Salz abschmecken.

Zwischenzeitlich in einem kleinen Topf etwas Butterschmalz erhitzen, Kurkuma und gehackten Knoblauch mit etwas Zucker anbraten, ohne dass die Gewürze bräunen. Mit 3/4 der Kokosmilch ablöschen, Couscous einstreuen und kurz aufkochen. Danach Topf von der Platte nehmen und den Couscous gar ziehen lassen. Nach Belieben noch Sahne oder unterrühren.

Den Wirsing als Nest auf einem Teller anrichten und den Couscous in die Vertiefung in die Mitte geben.

Rote Bete aus der Pfanne

 

Zutaten

  • 5 Knollen Rote Bete, mittelgroße
  • 200 g Feta 
  • 2 EL Honig
  • 3 EL Balsamico
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • Oregano

 

Zubereitung

Rote Bete Knollen schälen und in ca. 1x1x1 cm große Würfel schneiden.

Öl in einer großen Pfanne heiß werden lassen und die Rote Bete Würfel hineingeben. Balsamico und Honig hinzugeben, und das Ganze bei schwacher Hitze und geschlossenem Deckel ca. 10 Min. köcheln lassen, bis die Rote Bete bissfest ist.

In der Zwischenzeit den Feta fein hacken. Die Rote Bete mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken, gegebenenfalls etwas Balsamico oder Honig nachlegen und das ganze offen noch etwas einkochen.

Heiß servieren und Feta darüber streuen.


 

Cremige Rote-Bete-Möhren-Suppe

 

Zutaten

  • 400 g Rote Bete, geschält gewogen
  • 300 g Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Öl
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 5 Wilhelmsdorfer Kartoffeln
  • 1 Stück Knollensellerie, klein geschnitten
  •  Meerrettich
  •  Salz, weißer Pfeffer
  • etwas Creme fraîche

 

Zubereitung

Die Rote Bete und die Möhren putzen und in kleine Stücke schneiden, die Kartoffeln schälen und würfeln, die Zwiebel schälen und klein schneiden.

Die Zwiebel in Öl anbraten, etwas Sellerie dazu geben. Das klein geschnittene Gemüse zufügen und etwas anschwitzen.

Das Ganze mit Gemüsebrühe aufgießen und garen. Wer möchte, kann die Suppe pürieren. Mit den Gewürzen abschmecken, Vorsicht bei der Menge des Meerrettichs! Beim Servieren einen Klecks Creme fraîche auf die Suppe geben.

Dazu schmeckt Fladenbrot mit Kräuterbutter.

Winterlicher Feldsalat mit Granatapfelkernen

 

Zutaten

  • 200 g Feldsalat
  • 1 Granatapfel
  • 2 Handvoll Walnüsse
  • 6 Scheiben Frühstücksspeck
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Senf, mittelscharf
  • 4 EL Walnussöl
  • 2 EL Himbeeressig
  • etwas Zucker
  • Salz, Pfeffer
  •  Kräuter nach Belieben

 

Zubereitung

Den Granatapfel teilen und mit einem Löffel die Kerne entfernen, eventuell etwas Saft auffangen. Den Feldsalat waschen, putzen und auf Salattellern anrichten.

Den Frühstücksspeck kross anbraten, auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Walnüsse mit dem Zucker in der Pfanne karamellisieren lassen.

Aus Honig, Senf, Essig und den Gewürzen ein Dressing herstellen.

Die Granatapfelkerne über den Salat geben. Dann das Dressing über den Salat geben und untermischen. Zum Schluss Speck und die Walnüsse ansprechend auf dem Salat verteilen.

Süßkartoffelgratin

 

Zutaten

  •  1 dicke Süßkartoffel
  • 2 große Wilhelmsdorfer Kartoffeln
  • 250 ml Sahne
  • 150 ml Wilhelmsdorfer Milch
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • 100 g mittelalter Gouda, gerieben
  • Salz, Pfeffer
  • Muskat
  • Paprikapulver

 

Zubereitung

Die Süßkartoffel und die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Mit Sahne, Milch, Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe, frisch geriebenem Muskat und einer Messerspitze Paprikapulver zum Kochen bringen. Je nach Dicke der Kartoffelscheiben 10 - 15 Min. köcheln lassen.

Alles einfach in eine gefettete Auflaufform geben, mit dem Käse bedecken und bei 200°C (Ober-/Unterhitze) in den vorgeheizten Backofen schieben. Ca. 20 Minuten überbacken, bis der Käse schön goldbraun und knusprig aussieht. 
 

Romanesco-Tarte mit Feta

 

Zutaten

  • 100 g Butter
  • 200 g Dinkelmehl
  • 100 g Weizenmehl Typ 1050
  • ½ TL Salz
  • 1 Romanesco
  • 180 g Feta
  • 3 EL Gouda, mittelalt, gerieben
  • 200 ml Wilhelmsdorfer Milch
  • 2 Eier
  •  Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Für den Teig Butter, die beiden Mehlsorten, ½ TL Salz und 5 EL Wasser gut vermischen und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Mindestens 1 Stunde stehen lassen. Dann ausrollen und in eine Quicheform oder Kuchenform (ca. 30 cm Durchmesser) legen, dabei einen kleinen Rand nach oben ziehen.

Den Romanesco in kleine Röschen teilen und diese mit dem Spitze nach oben auf dem Teig platzieren. Den Ofen auf 200° C vorheizen.

Den Feta in kleine Stücke schneiden, zwischen den Romanesco-Bäumchen verteilen.

Für den Guss Milch, Eier, Salz, Pfeffer und geriebenen Käse vermischen und zwischen den Romanesco giessen, so dass nur noch Spitzen hervorschauen.

Ca. 30 bis 40 Minuten bei 200° C im Ofen backen, bis der Guss fest geworden ist, ggf. abdecken, wenn die Romanesco-Spitzen zu dunkel werden.

Pasta mit Rosenkohl-Carbonara

 

Zutaten

  • 400 g Gnocchi oder andere Nudeln
  • 700 g Rosenkohl, frisch
  •  Olivenöl
  • 200 g Schalotten oder Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Chilischote, rot, optional
  • 80 g Schinkenwürfel, geräuchert
  • 4 große Eier
  • 5 EL Parmesan, frisch gerieben
  •  etwas Salz, Pfeffer
  •  Petersilie, glatt

 

Zubereitung

Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser al dente kochen und gut abtropfen lassen.

Die äußeren Blätter vom Rosenkohl entfernen und die Röschen kurz unter Wasser abbrausen. Am Strunk festhalten und mit einem Küchenhobel in nicht zu dicke Scheibchen schneiden. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Chilischote entkernen und ebenfalls fein würfeln.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel- und Knoblauchwürfel anschwitzen. Chili und Schinkenwürfel dazugeben und etwas braten lassen. Nun die Rosenkohlscheibchen dazugeben und je nach Dicke 5 - 10 Minuten mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Eier verquirlen und den Parmesan sowie etwas schwarzen Pfeffer unterrühren.

Blätter der Petersilie abzupfen und diese klein schneiden.

Nun die Nudeln zur Gemüse-Schinken-Mischung geben und kurz erhitzen, von der Herdplatte ziehen, den Eier-Mix darüber geben und mit 2 großen Löffeln zügig vermischen (das ist die klassische Form von Carbonara – man kann die Mischung aber auch so lange in der Pfanne wenden bis das Ei gestockt ist).

Sofort mit etwas Parmesan und Petersilie bestreut servieren.

Sweet Dumpling-Kürbis mit Schalottenschmand und Petersilienöl

 

Zutaten

  • 1 Sweet Dumpling Kürbis
  • etwas Olivenöl
  • 30 g Butter
  • 4 Schalotten  
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150 g Schmand
  • 80 g Pinienkerne
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • ½ Bund Petersilie
  •  Salz, Pfeffer
  • Zucker

 

Zubereitung

Den Ofen auf 200° C vorheizen. Den Kürbis quer halbieren, die Kerne entfernen und die beiden Hälften in eine gefettete Auflaufform setzen. Das Fruchtfleisch mit einem Messer leicht einritzen und mit etwas Olivenöl bepinseln. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und für ca. 30 Minuten in den Ofen geben, bis er weich ist.

Die Schalotten und den Knoblauch schälen und hauchfein würfeln. Beides in Butter anschwitzen und mit etwas Zucker karamellisieren.

Schmand in eine Schale geben und die Butter-Zwiebel-Knoblauch-Mischung dazu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Pinienkerne ohne Fett goldbraun rösten.

Das Sonnenblumenöl zusammen mit der Petersilie in einem möglichst leistungsstarken Mixer zerstäuben, bis eine homogen grüne Emulsion entstanden ist. Mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken und bereit stellen-

Den Kürbis nach 30 Minuten aus dem Ofen holen, den Schalottenschmand hineinfüllen, mit den Pinienkernen bestreuen und das Petersilienöl darüber träufeln.

Orangen-Möhren-Konfitüre

 

Zutaten

  • 700 g Möhren
  • 800 g Orangen, filetiert
  • 500 ml Orangen-Direktsaft
  • 500 g Gelierzucker (3:1)

 

Zubereitung

Möhren putzen und fein raspeln - und 500 g abwiegen. Die Orangen filetieren (also mit scharfem Messer bis aufs Fruchtfleisch schälen, dann die Filets herausschneiden) - und ebenfalls 500 g abwiegen.

Alles mit dem Gelierzucker zum Kochen bringen, mind. 3 Min. lang sprudelnd kochen und dabei laufend umrühren. Sofort in die sterilisierten Twist-off-Gläser füllen, verschließen und kopfüber auskühlen lassen.

Ofen-Kartoffeln mit Rote-Bete-Schmand (6 Pers.)

 

Zutaten

  • 2 kg Wilhelmsdorfer Kartoffeln, kleine
  • 6 Lorbeerblätter
  • 6 EL Olivenöl
  • 600 g Rote Bete
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 750 g Schmand
  • 3 EL Sahne-Meerrettich
  •  etwas Salz, Pfeffer, Zucker

 

Zubereitung

Rote Bete ungeschält in kochendem Wasser garen, bis sie weich ist. Abkühlen lassen.

Kartoffeln schälen und mit den Lorbeerblättern, Olivenöl, Salz und grob gemahlenem Pfeffer auf ein Blech geben und gut vermischen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Umluft je nach Größe ca. 45 Minuten backen, bis sie schön braun und weich sind.

Rote Bete schälen, in ganz kleine Würfelchen und Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Den Schmand mit dem Meerrettich (bei der Menge vorsichtig und nach Geschmack herantasten!!), ¾ des Schnittlauchs und den Rote-Bete-Würfeln verrühren. Mit Zucker, Salz und zerstoßenem Pfeffer abschmecken.

Den Rote Bete-Schmand mit den Ofenkartoffeln auf Tellern anrichten und mit den restlichen Schnittlauchröllchen bestreut servieren.
 

Schmorkohl mit Grünkern

 

Zutaten

  • ½ Kopf Weißkohl
  • 2 Zwiebeln
  • 125 g Grünkern, geschrotet
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Butter oder Schmalz
  • 1 TL Tomatenmark
  • ½ TL Pfeffer
  • 1 TL Majoran, getrocknet
  • 1 TL Kümmel
  • 1 Zehe/n Knoblauch
  • ½ TL Salz

 

Zubereitung

Weißkohl putzen und in Streifen schneiden, die Zwiebeln grob würfeln. Beides mit einer dünnen Schicht Wasser in einer großen Pfanne dünsten. Dabei ein bis zwei Mal neues Wasser hinzugeben und gelegentlich umrühren. Im Anschluss das Butter oder Schmalz hinzugeben und braten, bis das Gemüse leicht gebräunt ist. 

Den Grünkernschrot zufügen und kurz mitbraten. Dann die restlichen Zutaten mit der Gemüsebrühe vermischen und hinzugeben. Alles dann noch ca. 10 bis 15 Min. schmoren und bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen, falls es zu trocken wird.

Nach Geschmack kann auch noch ein 1 TL Senf hinzugefügt werden.

Der Schmorkohl schmeckt gut mit Wilhelmsdorfer Kartoffeln.

Brokkoli-Kartoffelauflauf m. Schinken

 

Zutaten

  • 1 kg Wilhelmsdorfer Kartoffeln
  • 400 g Brokkoli
  • 100 g Kochschinken
  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Wilhelmsdorfer Milch
  • 1 EL Mehl
  •  Salz, Pfeffer
  •  Muskat
  • 1 Zwiebel
  • 100 g Käse, gerieben
  •  Öl

 

Zubereitung

Kartoffeln waschen, schälen, in Scheiben schneiden und in Salzwasser 10 Min. vorgaren. Den Brokkoli waschen, putzen, in Röschen teilen und in kochendem Salzwasser in 8 Min. bissfest garen. In kaltem Wasser kurz abschrecken und in einem Sieb abtropfen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel und den Schinken klein schneiden und in einem Topf oder einer Pfanne in etwas Öl anschwitzen. 1 schwach gehäuften EL Mehl dazugeben und umrühren. Die Sahne und die Milch dazugießen, weiter umrühren, aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Wenn die Sauce zu dickflüssig wird, kann man noch etwas Brokkolisud dazugeben.

Den Backofen auf 200° C vorheizen. Kartoffeln und Brokkoli in eine mit Öl ausgepinselte Auflaufform geben, die Schinken-Zwiebel-Sahne-Sauce darüber gießen und den geriebenen Käse darauf verteilen.

Ca. 20 Min. überbacken.

Grünkohl-Tarte

 

Zutaten

  • 1 Pck. Blätterteig
  • 75 g Schinken, gewürfelter
  • 2 Eier
  • 200 g saure Sahne
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • 1 Knoblauchzehe
  • 700 g Grünkohl
  •  Salz, Pfeffer
  •  Fett, für die Form

 

Zubereitung

Blätterteig auftauen lassen, dabei so zusammenlegen, dass eine geschlossene Fläche mit kleinen Überschneidungen entsteht. Mit der Kuchenrolle überrollen, so dass ein zusammenhängender Teig entsteht.

Eine 26-28 cm Tarte-Form mit etwas Fett einreiben und mit dem Blätterteig auslegen, am Rand etwas hochziehen.

In einer großen Schüssel die saure Sahne mit dem Ziegenfrischkäse und den Eiern verrühren. Die Knoblauchzehe abziehen, klein hacken und mit unterrühren.

Grünkohl gründlich waschen, putzen und grob zerkleinern. In Salzwasser blanchieren, dann sehr gut ausdrücken und anschließend kleinschneiden. 
Den Grünkohl nun zur Ei-Käse-Sahne-Masse geben, den Schinken unterrühren und evtl. mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Masse nun auf den Blätterteig geben und im vorgeheizten Backofen ca. 30-40 Minuten bei 180° C backen.
 

Grünkohl-Spaghetti

 

Zutaten

  • 500 g Grünkohl
  •  Meersalz
  • 200 g geräucherten Tofu
  • 1 Zitrone
  • 2 EL Mandelblättchen
  • 400 g Spaghetti
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  •  Cayennepfeffer
  •  Kräutersalz, Pfeffer

 

Zubereitung

Grünkohl von den Rispen streifen, waschen und 5 Min. in kochendem Salzwasser garen. Tofu würfeln. Die Zitrone abreiben.

Mandeln ohne Fett in einer Pfanne hellbraun rösten. Die Spaghetti nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser kochen.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und Tofuwürfel darin bei mittlerer Hitze etwa 3 Min. unter Rühren braten. Knoblauch, Cayennepfeffer und Zitronenschale zugeben und weitere 3 Min. braten. Grünkohl zugeben und erhitzen. Nudeln abgießen, mit in die Pfanne geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit den Mandelblättchen bestreut servieren.

Apfel-Möhren-Porree-Salat

 

Zutaten

  • 1 Stange Porree
  • 2  Äpfel
  • 4 Möhren
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 EL Remoulade
  • 1 EL Öl
  • etwas Milch
  •  etwas Salz, Pfeffer
  • etwas Zucker
  • evtl. Käse und/ oder Nüsse

 

Zubereitung

Den Porree gründlich waschen und putzen und in sehr dünne halbe Ringe schneiden. Die Möhren und Äpfel schälen und fein raspeln.

Porree, Möhren und Äpfel in eine Schüssel geben und mit Zitronensaft, Remoulade, Öl und Milch mischen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Alles gut umrühren und mehrere Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Wer es noch pfiffiger möchte, kann in den Salat noch zusätzlich Käse oder Nüsse geben.

Kartoffel-Endivien-Salat

 

Zutaten

  • 650 g Wilhelmsdorfer Kartoffeln, festkochend
  • 1 kleiner Endiviensalat
  • Weißweinessig, nach Belieben
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1  Zwiebel
  • 1 TL Senf
  • Salz, Pfeffer
  • Rapsöl
  • 1 Bund Schnittlauch

 

Zubereitung

Vom Zuckerhut die äußeren Blätter entfernen. Den Kopf in der Mitte teilen und beide Hälften sehr fein schneiden. Den geschnittenen Salat in warmes Wasser einlegen, dadurch verliert er die Bitterkeit.

Für die Marinade das Salz, den Zucker, den Essig und das Öl vermengen. Den Apfel und die Möhre in feine Stifte hobeln und in die Marinade geben. Zum Schluss den Zuckerhut kräftig untermischen.

Griechisch gefüllte Rondini (runde Zucchini)

 

Zutaten

  • 2 größere Rondini (runde Zucchini)
  • 250 g Wilhelmsdorfer Rinderhack
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Ei
  • 100 g Feta, klein gewürfelt
  • 125 g Mozzarella, in Scheiben geschnitten
  • ½ TL Kräuter der Provence
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Die Zucchinikugeln waschen und den Deckel abschneiden. Mit einem kleinen Löffel aushöhlen. Die Zucchini mit etwas Salz ausstreuen und eine Stunde ziehen lassen. Das ausgeschabte Zucchinifleisch klein schneiden und beiseitestellen. Der Deckel wird nicht mehr benötigt.

Das Rinderhack scharf anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend den Knoblauch und die Zwiebeln mitbraten und die Zucchinireste kurz mit anschmoren. Alles in eine Schüssel geben, kurz abkühlen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Hackmasse mit dem Ei, ca. ½ TL Kräutern der Provence und dem gewürfelten Feta vermengen. In den Zucchinikugeln verteilen und mit Mozzarellascheiben belegen.

Bei 200° C ca. 30 Minuten backen. Falls die Oberseite noch nicht knusprig genug ist, kurz übergrillen.

Dazu passen Wilhelmsdorfer Kartoffeln ganz hervorragend.

Kartoffel-Kürbis-Puffer

 

Zutaten

  • 600g Wilhemsdorfer Kartoffeln
  • 400 g Hokkaidokürbis
  • 3 Eier
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Salz
  •  Muskat oder Curry, nach Belieben
  •  Mehl nach Bedarf
  •  Bratöl

 

Zubereitung

Die Kartoffeln waschen, schälen und grob reiben. In ein großes feines Sieb hineingeben und leicht zusammendrücken, damit die Kartoffelflüssigkeit austritt. Beiseitestellen. Den Kürbis waschen, halbieren, entkernen und dann ebenfalls grob reiben. Vorsichtig das Wasser aus der Schüssel gießen, sodass die Kartoffelstärke auf dem Schüsselboden bleibt. Die Zwiebel schälen, fein auf die Kartoffel-Kürbismasse reiben, Eier, Salz, etwas Muskat oder Curry nach Geschmack dazugeben und alles vermischen. Sollte der Teig noch zu flüssig sein, dann so viel Mehl dazugeben, dass ein nicht zu fester Teig entsteht.

Bratöl in einer großen Pfanne erhitzen. Kleine Teigmengen ins heiße Fett geben und goldbraune, knusprige Reibekuchen backen.

Lecker mit frisch gekochtem Apfelmus.

Wirsing-Nudeln vom Blech

Zutaten

  • 1 Wirsing
  • 2 l Gemüsebrühe
  • 500 g Bandnudeln, am besten breite
  • 2 EL Öl
  • 100 g Butter, weich
  • Kräutersalz, Pfeffer
  • 1 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 100 g Semmelbrösel
  • 150 g Crème fraîche
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL Petersilie, gehackt

Zubereitung

Den Wirsing vierteln, den Strunk und die äußeren Blätter entfernen, den Rest in etwa 1 cm schmale Streifen schneiden. Waschen und abtropfen lassen.

Die Brühe in einem großen Topf aufkochen. Die Bandnudeln in der kochenden Brühe etwa 4 Min. garen. Die Wirsingstreifen dazugeben und alles weitere 4-8 Min. köcheln lassen, bis die Nudeln al dente sind.

Den Backofen auf 225° C vorheizen. Ein großes Blech mit Öl bestreichen. Die weiche Butter mit einer Gabel cremig rühren, leicht salzen, pfeffern und mit dem Paprikapulver würzen. Die Semmelbrösel einstreuen, mit der Butter zu Bröseln kneten.

Die Nudeln und den Wirsing abgießen, gut abtropfen lassen und die Brühe auffangen. Etwa ½ l davon wieder in den Topf geben. Die Wirsing-Nudeln auf dem Blech verteilen. Vorsichtig salzen, pfeffern, mit Paprikabröseln bestreuen. Im Backofen bei 180° C etwa 15 Min. überbacken.

Inzwischen die Brühe im Topf aufkochen und auf die Hälfte einköcheln lassen. Die Crème fraîche einrühren, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Als Sauce zu den Wirsing-Nudeln servieren. Mit Petersilie bestreut servieren.

Zwetschgen-Knödel

Zutaten

  • 250 g Quark
  • 1 Ei
  • 70 g Butter, zimmerwarm
  • 150 g Mehl, glatt
  • 1 Prise Salz
  • 8 Zwetschgen
  • Mehl, zum Bearbeiten
  • Butter
  • Semmelbrösel
  • Zucker
  • Zimt
  • Puderzucker

Zubereitung

Salzwasser in einem mittelgroßen Topf zum Kochen bringen. Die Zwetschgen waschen, halbieren und entkernen (man kann wahlweise auch die Zwetschge mit Kern im Ganzen verwenden oder – bei sauren Früchten – ein Stück Würfelzucker in die Zwetschge geben).

Die ersten 5 Zutaten mit einem Handmixer zu einem Teig vermengen. Die Butter dazu in kleine Stücke schneiden, damit sie sich gut verteilt. Den Teig zu einer Rolle formen und in 8 gleich große Stücke schneiden.

Zum Formen der Knödel die Hände mit etwas Mehl bestäuben. Die Knödel so lange formen, bis die Zwetschge gut umschlossen sind, damit beim Kochen kein Wasser eindringt. Die Knödel ca. 10 Minuten im Salzwasser kochen lassen.

Inzwischen die Butter in einer Pfanne erhitzen. Brösel, Zucker und Zimt verrühren, solange bis die Masse goldbraun ist.

Die Knödel aus dem Wasser heben, gut abtropfen lassen und in die Brösel geben. Die Pfanne schwenken, damit die Knödel von allen Seiten mit der Bröselmasse bedeckt sind.

Dazu passt Vanillesauce gut.

Möhrenquiche

Zutaten

  • 300 g Weizenvollkornmehl
  • 150 g Butter
  • 1 Ei
  • 500 g Möhren
  • 2 Zwiebeln
  • 1 EL Butter
  • 4 Eier
  • 125 ml Wilhelmsdorfer Milch
  • 125 ml Sahne
  •  Kräutersalz

Zubereitung

Aus Mehl, Butter, dem Ei und 200 ml Wasser einen Teig herstellen und ca. 60 Minuten ruhen lassen.

Die Möhren waschen, schälen und fein stifteln. Die Zwiebeln schälen und würfeln. Die Zwiebeln in einer Pfanne mit etwas Butter anschwitzen, die Möhren in kochendem Wasser kurz blanchieren und dann zu den Zwiebeln geben. Das Gemüse einige Minuten dünsten lassen.

Eine Springform fetten und den Teig ausgerollt in die Form geben. Den Teig am Rand hochdrücken. Die Möhren-Zwiebel-Mischung auf den Teig geben. Aus restlichen den Zutaten einen Guss quirlen und über die Möhren geben. Diese sollten gut bedeckt sein. Im Ofen bei 180 ° C solange garen, bis der Guss gestockt ist.

Saftiger Kürbisauflauf mit Gnocchi

Zutaten

  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 500 g Wilhelmsdorfer Rinderhack
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Currypulver
  • etwas Chilipulver
  • 1 Zehe Knoblauch, fein gehackt
  • 3 TL Tomatenmark
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 400 g Hokkaidokürbis, in Würfel geschnitten (die Würfel gewogen)
  • 150 g Crème fraîche
  • etwas Basilikum, gehackt
  • 800 g Gnocchi, frisch
  • 2 Kugeln Mozzarella

Zubereitung

Die gehackte Zwiebel in einer Pfanne mit etwas Öl anschwitzen. Das Hackfleisch zugeben und krümelig braten. Mit Salz, Pfeffer, Currypulver, Chilipulver und Knoblauch würzig abschmecken. Das Tomatenmark zugeben und kurz mitrösten lassen. Die Gemüsebrühe angießen und den würfelig geschnittenen Kürbis ebenfalls zugeben. Zugedeckt ca. 5 Minuten dünsten lassen.

Danach Crème fraîche, Basilikum und die Gnocchi zugeben und alles gut miteinander vermischen. In eine Auflaufform füllen. Den Mozzarella in Scheiben schneiden und darüber verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 15 Minuten überbacken.

Rote-Bete-Salat

Zutaten

  • 4 große Rote Bete, roh
  • 1 Paprikaschote, rot oder orange
  • 1 Apfel
  • 1 große Zwiebel
  • 100 g Walnüsse
  • 180 g Feta
  • 1 Zitrone
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Balsamico
  • 3 EL Zucker

Zubereitung

Die Roten Bete schälen und in kleine Würfel schneiden. Paprika, Zwiebel, Apfel und Feta ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Die Walnüsse in kleine Stücke teilen und alles zusammen in eine Schüssel geben.

Für das Dressing die Zitrone auspressen, den Saft in ein Glas geben, 3 Esslöffel Olivenöl und Zucker sowie 1 - 2 Esslöffel Balsamico beigeben. Alles gut umrühren, nach Bedarf noch etwas verfeinern und das Dressing unter den Salat heben.

Grillspieße mit Bratpaprika und Kartoffeln

Zutaten

  • 2 Bratwürste, in je 3 Stücke geschnitten
  • 6 kleine Wilhelmsdorfer Kartoffeln
  • 12 Pimientos de Padrón (Bratpaprika)
  • grobes Salz
  • Olivenöl

Zubereitung

Kartoffeln bissfest garen und abkühlen lassen.

Auf Schaschlikspieße Würstchen-Stücke, Bratpaprika und Kartoffeln aufspießen. Nun so lange grillen, bis die Wurst knusprig braun ist.

Die Pimientos und die Kartoffeln anschließend mit etwas grobem Salz bestreuen und einige Tropfen Olivenöl darüber geben.

Dazu passt Baguette und ein Quarkdip.

Cremige Spitzkohl Nudeln

Zutaten

  • 1 Spitzkohl
  • 400g Bandnudeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Pck Ziegenfrischkäse
  • n.B. Chili
  • Salz, Pfeffer
  • Evtl. Gemüsebrühe

Zubereitung

Die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest garen.
Die Zwiebel in Stücke schneiden und in etwas Öl anbraten. Spitzkohl in schmale Streifen schneiden und hinzugeben und kurz dünsten. Nun den Frischkäse unterrühren und die Nudeln dazugeben. Alles verrühren und mit Salz, Pfeffer und Chili würzen. Ggf. noch etwas Gemüsebrühe hinzugeben.

Rührei mit Paprika und Lauch

Zutaten

  • 4 Eier
  • 1 Lauchzwiebeln
  • 1 Paprika
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Prise Salz
  • Pfeffer, Rosmarin, Thymian
  • Öl

Zubereitung

Den Lauch waschen, trocknen und in feine Ringe schneiden. Den Paprika ebenfalls waschen, trocknen und von den weißen Innenwänden befreien. Anschließend in kleine Würfel schneiden.

Die Knoblauchzehe häuten. 
Die Eier zusammen mit den Gewürzen und den Kräutern verquirlen. Den Knoblauch durch die Presse zu den Eiern geben und alles noch einmal gut miteinander vermengen.

Öl in einer Pfanne heiß werden lassen. Das Lauch sowie den Paprika darin ein paar Minuten düsten lassen. Dann die Ei-Masse dazu geben und unter ständigem Rühren stocken lassen.

Weintrauben Knusper Dessert

Zutaten

  • 300 g Weintrauben
  • 100g Müsli
  • 400g Wilhelmsdorfer Joghurt
  • 2 EL Puderzucker
  • 4 TL Haselnusskrokant

Zubereitung

Zuerst werden die Weintrauben gewaschen und dann vom Stiel entfernt. Dann die Weintrauben trocken tupfen und in eine Schüssel geben. 

Nun den Wilhelmsdorfer Joghurt mit 2 EL Puderzucker vermengen (bei Bedarf mehr Puderzucker nehmen) und dann je 2 EL auf den Boden des Glases geben. Auf den Joghurt dann ein paar Weintrauben geben, welche dann mit dem Müsli getoppt werden. Auf das Müsli kommt nun eine weitere Schicht Weintrauben und auf diese dann eine Schicht Joghurt. 

Zum Schluss noch den Joghurt mit dem Haselnusskrokant bestreuen und dann servieren.

Romanesco-Möhren-Gratin

Zutaten

  • 1 Romanesco
  • 250g Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Weizenmehl
  • 1 EL Rapsöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g Creme fraîche
  • 50 g Bergkäse, gerieben
  • 2 EL Pistazienkerne
  •  Salz, Pfeffer
  • ½ Bund Petersilie

Zubereitung

Den Romanesco-Blumenkohl in Röschen teilen. Die Möhren gründlich waschen und in Scheiben schneiden. Beides in wenig Salzwasser 5 Min. kochen. Das Gemüse abschütten, vom Kochwasser etwa 1/2 l zurückbehalten.

Die Zwiebel schälen und würfeln, im Öl anbraten und mit dem Mehl anschwitzen. Kochwasser angießen und 10 Min. köcheln lassen.

Das Gemüse in einer gefetteten, feuerfesten Form verteilen.

Knoblauchzehen schälen und zur Sauce pressen. Creme fraîche untermischen, salzen und pfeffern. Sauce mit Käse und Pistazienkernen über das Gemüse geben.
Im Ofen bei 180° C ca. 30-35 Min. überbacken. Frisch gehackte Petersilie darüber geben und servieren.

Dazu passen Röstkartoffeln.

Möhren-Pastinaken-Quiche

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 3 Eier
  • 500 g Möhren
  • 500 g Pastinaken
  • 200 g saure Sahne
  • 100 g Ziegenfrischkäse
  • 3 Schalotten
  • 120 g Käse, geriebener
  • 2 TL Rosmarin
  • 1 TL Gemüsebrühe, instant
  • 1 EL Olivenöl
  •  Salz, Pfeffer
  •  Muskat

Zubereitung

Für den Teig Mehl, Butter, ein Ei und etwas kaltes Wasser verkneten und diesen kalt stellen.

Das Gemüse schälen, klein schneiden und zusammen mit dem Rosmarin im Olivenöl anbraten.

Den Teig ausrollen und in eine gefettete Backform geben, mit einer Gabel einstechen und 10 Min. bei 200°C vorbacken.

Das Gemüse auf dem Teig geben.

Sahne, zwei Eier, die Käsesorten und die Brühe verrühren, mit den Gewürzen abschmecken und den Guss über das Gemüse geben und weitere 40 Min. backen.

Rettichsalat (österreichisch)

Zutaten

  • 1 Rettich, weiß (ca. 500 g)
  • 1 Stück Salatgurke (ca. 150 g)
  • 100 g Saure Sahne
  • 3 TL Essig
  • 3 TL Sonnenblumenöl
  •  Salz, Pfeffer
  • 2 EL Schnittlauch, in Röllchen

Zubereitung

Den Rettich schälen. Die Salatgurke gründlich waschen. Rettich und Gurke auf einer Rohkostreibe fein raspeln und in einer entsprechend großen Schüssel miteinander vermengen.

Für die Salatsauce die saure Sahne mit Salz, Pfeffer, Essig und Öl in einer Schüssel glatt rühren, über den Rettichsalat gießen und alles gut durchmischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Etwas im Kühlschrank ziehen lassen. Mit dem Schnittlauch bestreut servieren.

Spaghetti mit Kürbis-Weißweinsauce

Zutaten

  • 800 g Butternut-Kürbis
  • 3 kleine Zwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Becher Crème fraîche
  • 250 ml Weißwein, trocken
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 25 g Parmesan
  • 500 g Spaghetti
  •  Salz, Pfeffer
  •  Zucker
  •  Thymian
  •  Muskat

Zubereitung

Spaghetti in reichlich Salzwasser al dente kochen, gründlich abgießen.

Knoblauch abziehen und sehr fein würfeln, Zwiebeln würfeln. Kürbis schälen, entkernen und ebenfalls würfeln.

Knoblauch und Zwiebeln glasig dünsten. Kürbis-Würfel zugeben, mit Pfeffer und Zucker würzen.

Wenn die Würfel noch fest sind, den Weißwein und die Gemüsebrühe angießen. Weiter köcheln lassen, bis der Kürbis gar, aber noch bissfest ist.

Thymian, Muskat, Salz und Crème fraîche zugeben, unterrühren und aufkochen lassen. Parmesan unterrühren, alles herzhaft abschmecken. Ggf.  mit etwas Mehl binden. Man kann auch einige Kürbiswürfel zerdrücken, so wird die Sauce sämiger.

Pasta auf Tellern anrichten und mit der Kürbissauce darüber gießen.

Gefüllter Kürbis

Zutaten

  • 1 Butternut-Kürbis
  • 1 Paprikaschote, rot
  • 1 Möhre
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 500 g Wilhelmsdorfer Rinderhack
  •  Wein
  •  Olivenöl
  •  Käse, gerieben
  • 1 Becher Saure Sahne
  • ½ Becher Schlagsahne
  •  Koriander
  •  Kreuzkümmel
  •  Majoran
  •  Thymian
  •  Gemüsebrühe
  •  Tomatenmark
  •  Paprikapulver
  •  Salz, Pfeffer

Zubereitung

Kürbis halbieren, entkernen und mit Olivenöl bestreichen. Salzen, pfeffern und auf ein gefettetes Backblech geben. Bei ca. 180°C Umluft im Backofen etwa eine halbe Stunde vorgaren.

In der Zwischenzeit Öl in einer Pfanne erhitzen, klein geschnittene Zwiebel und Knoblauch glasig andünsten. Klein gewürfelte Paprika und Möhre dazugeben und goldbraun anrösten. Zuletzt noch das Rinderhack kräftig mit anbraten. Gewürze nach Belieben hinzugeben und mit etwas Wein ablöschen. Sahne zufügen, kurz aufkochen lassen und von der Platte nehmen.

Zum Schluss noch einen Becher Sauerrahm untermengen (nicht mehr aufkochen) und die Füllung in den vorgegarten Kürbis füllen und kurz mit etwas geriebenen Käse im Ofen überbacken.

Hirtenpfanne

Zutaten

  • 250 g Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  •  Olivenöl
  • 400 g Wilhelmsdorfer Rinderhack
  •  Salz, Pfeffer
  •  Oregano
  • 200 g Langkornreis
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 400 g Porree
  • 150 g Feta

Zubereitung

Paprika, Zwiebel und Knoblauch putzen und würfeln.

Das Hackfleisch in Olivenöl anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Gemüsewürfel dazugeben und mitbraten.

Anschließend den Reis zufügen und ebenfalls kurz mitbraten. Mit Brühe ablöschen und etwa 20 Min. garen, evtl. Wasser nachgießen. Gelegentlich rühren!

Den Porree gründlich waschen, putzen, in Ringe schneiden und ca. 10 Minuten vor Ende der Garzeit in die Pfanne geben. Mit den Gewürzen noch einmal pikant abschmecken und den Feta darüber bröckeln.

Couscous-Pfanne mit Granatapfel

Zutaten

  • 300 g Möhren
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ Granatapfel
  • 500 g Hähnchenbrustfilet
  • 3 EL Öl
  • Salz, Pfeffer
  • 200 g Couscous
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Gemüsebrühe, gekörnte
  • 300 g Bohnen, grüne
  • ½ Bund Petersilie

Zubereitung

Die Möhren in Scheiben schneiden und den Knoblauch hacken. Die Bohnen putzen und in Stücke schneiden. Das Fleisch grob würfeln. Den Granatapfel halbieren und die Kerne herausdrücken.

200 ml Wasser mit 1 EL Öl und 1 TL Salz aufkochen. Den Couscous unterrühren und 5 Minuten bei schwacher Hitze quellen lassen. Die Bohnen in gut gesalzenem Wasser 10 Minuten kochen.

2 EL Öl erhitzen und das Fleisch darin braten, salzen, pfeffern und wieder herausnehmen. Die Möhren im Bratfett anbraten. Knoblauch und Zimt dazugeben und mitbraten. 350 ml Wasser zufügen, aufkochen lassen und die gekörnte Brühe unterrühren. 5 Minuten köcheln lassen. Die Petersilie hacken.

Couscous, Bohnen und Fleisch zu den Möhren geben, alles heiß werden lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Servieren die Granatapfelkerne und die Petersilie darüber streuen.

Chinakohl mit Frischkäse-Sauce

Zutaten

  • 1 Chinakohl
  • 2 Zwiebeln
  • 40 g Butter
  • 100 g Doppelrahmfrischkäse
  • 3 EL Sahne
  • 3 EL Weißwein (nach Geschmack)
  •  Salz, Pfeffer
  • ½ Zitrone, den Saft davon
  • 2 EL Petersilie, fein geschnitten
  • 2 EL Schnittlauch, fein geschnitten

Zubereitung

Chinakohl putzen, halbieren und in Streifen schneiden. Zwiebel pellen und würfeln. Butter in einem Topf zerlassen, Zwiebeln glasig anschwitzen. Chinakohl zugeben und unter Rühren 5-7 Minuten garen. Den Frischkäse, Sahne und Weißwein unterrühren und weitere 2-3 Minuten bei kleiner Hitze garen. Das Gemüse mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Kurz vor dem Servieren die Kräuter unterrühren.

Steckrübenpuffer

Zutaten

  • 600 g Steckrübe, geputzt
  • 1 große Zwiebel
  • 4 Eier
  • 1 EL Kartoffelmehl
  • 1 EL Gemüsebrühe, gekörnte
  •  Salz, Pfeffer
  • evtl. Kräuter der Provence
  • evtl. Petersilie oder Schnittlauch
  • 2 EL Öl, zum Ausbraten
  • evtl. Knoblauch

Zubereitung

Steckrübe grob raspeln, die Zwiebel ebenfalls dazu reiben.

Die Eier trennen und das Eigelb zugeben, Pfeffer, Salz, Gemüsebrühe und Kartoffelmehl unterrühren.
Nach Bedarf etwas Knoblauch und Kräuter der eigenen Wahl zugeben und kräftig abschmecken.

Das Eiweiß steif schlagen und unterheben.
In wenig Rapsöl portionsweise goldgelb braten.

Dazu passt ein pikanter Joghurt-Quarkdip mit Wilhelmsdorfer Joghurt.