Hofneuigkeiten vom Juni 2020

Sommeranfang, Neuer Onlineauftritt, Klimawandel und Futterbau

Der Sommer ist nun endgültig eingetroffen und ein Projekt von uns, was nun seinen vorläufigen Abschluss findet, ist der Relaunch unseres Onlineauftritts. Wir haben unsere zwei Domains für Webseite und Onlineshop zu einer zusammengeführt, sodass unsere Besucherinnen und Besucher der Webseite nun direkt online einkaufen können. Außerdem haben wir das Bildmaterial und Design aufgefrischt. Wir hoffen, es gefällt!  

Beim Überarbeiten der Texte haben wir uns gefragt, ob wir immer noch schreiben können, dass der Boden sandig ist und es häufig regnet und so ideale Voraussetzungen für die ökologische Milchviehhaltung mit viel Weidegang bestehen. Die letzten Jahre lassen uns erheblich zweifeln, ob der Klimawandel nicht einen Trend zu weniger Regen in unserer Region bedingt. Das wäre für uns fatal, denn als ökologischer Betrieb beziehen wir unsere Futtergrundlage hauptsächlich von unseren eigenen Flächen und sind auf viel Regen auf unserem Grünland und Maisflächen angewiesen. Zumal der sandige Boden das Wasser kaum hält. Bereits im März und April war das Wetter sehr sonnig und es regnete kaum. Als Normalbürger freut man sich darüber natürlich sehr. Besonders wenn es durch Corona starke Einschränkungen im alltäglichen Leben gibt und man wenigstens draußen an der frischen Luft die Sonne genießen kann. Für uns (Milchvieh-) Bauern verheißt kein Regen im März und April allerdings leider nichts Gutes: Der erste Grasschnitt kam sehr verzögert und war von der Futtermenge deutlich geringer als sonst  – wenigstens ein bisschen Regen kam vor der Grasernte, sodass der erste Schnitt kein Totalausfall war. Zum Glück regnete es jetzt endlich mehr und der zweite Schnitt verheißt deutlich besseres als der erste! Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass der Klimawandel von der Menschheit endlich als ernsthaftes Problem angenommen und dementsprechend politisch gehandelt wird!

Wir wünschen einen guten Start in den Sommer,

Ihre Wilhelmsdorfer Bio-Bäuerinnen und -Bauern