Hofneuigkeiten Dezember 2021

Kinder pflanzen Bäume für Ihre Zukunft: Die KiTa Nobea hilft uns, die Streuobstwiesen zu erhalten.

Aufgrund ihrer einzigartigen Struktur können Streuobstwiesen eine Oase für unterschiedliche Tier- und Pflanzenarten in der Agrarlandschaft darstellen und gleichzeitig das Klima schützen. Für die Kühe auf dem Gut Wilhelmsdorf spenden die Obstbäume Schatten und für Insekten sind sie wertvolle Nektarquellen. Auf dem Gut Wilhelmsdorf sind sie nicht die einzige Naturschutzmaßnahme: Es werden 22 Hektar Naturschutzflächen gepflegt, auf denen die extensive Grünlandnutzung Platz für seltene Blumen- und Gräserarten, Heuschrecken, Schmetterlinge, Wiesenbrüter und Säugetiere lässt. Außerdem zeichnet sich der Ackerbau auf dem ökologisch wirtschaftenden Betrieb durch eine vielfältige Fruchtfolge mit vielen Zwischenfrüchten aus. Darüber hinaus finden sich kleine Tümpel auf den Grünlandflächen, die vom Hof gepflegt werden und Lebensraum für Wasserbewohner bietet. Zahlreiche Schwalben und sogar Schleiereulen haben ihr Zuhause auf dem Hof.

Im Rahmen einer Biodiversitätsförderung der Stiftung Umwelt und Entwicklung des Landes Nordrhein-Westfalen wurden 20 Apfel- und Birnenbäume dem Gut Wilhelmsdorf zur Verfügung gestellt und bezuschusst. Im Rahmen des Bioland Streuobstprojektes wurden wir beratend und organisatorisch unterstützt. Die Pflanzaktion am 07.12.2021 fand mit 17 Kindern der KiTa Nobea statt. Die Kinder konnten den Lebensraum Streuobstwiese erleben und das Bewusstsein für eine nachhaltige Landwirtschaft wurde gestärkt. Wir liefern unsere regionale Biomilch sowie Naturjoghurt an rund 120 Kindergärten im Umkreis von Bielefeld. Immer wieder veranstalten wir Hofführungen oder gemeinsame Aktionen mit den Kindern, um zu zeigen, wo die Milch herkommt, die sie täglich in ihrem Kindergarten trinken.

In den vergangen zwei Jahren haben wir die hofeigenen Äpfel auch geerntet und zu Apfelsaft verarbeitet. Vor dem Pflanzen der Apfelbäume gab es zur Stärkung für die Kinder eine Kostprobe aus den beiden Jahren. Sie konnten direkt schmecken, wie unterschiedlich ein Apfelsaft schmeckt – je nachdem, wann geerntet wurde und welche der vielseitigen Sorten gut gewachsen sind.

Ihre Wilhelmsdorfer Bio-Bäuerinnen und -Bauern