Spinat

Der Spinat, wie wir ihn in Deutschland kennen, ist ein Blattgemüse, das zur Familie der Fuchsschwanz-gewächse zählt. Wer sich abwechslungsreich und ausgewogen ernähren will, kommt um das grünblättrige Gemüse nicht umher.

Für ein Blattgemüse ist er sehr reich an wertvollen Inhaltsstoffen und vor allem in Sachen Eisengehalt führt er die Tabelle innerhalb seiner biologischen Familie an. Dass Spinat Kraft verleiht, weiß jedes Kind spätestens seit Popeye, dem Seemann.

Wie viele andere Gemüsepflanzen, die seit hunderten von Jahren in heimischen Gefilden kultiviert werden, kommt auch der Spinat ursprünglich nicht aus unserem Kulturkreis. Der Ursprung der Gattung ist in Südwestasien zu vermuten. Im südöstlichen Mittelmeerraum wurde er aber schon seit der frühen Antike angebaut. Im Laufe des 9. Jahrhunderts ist der Spinat schließlich nach Europa gelangt.

Spinat ist als Nahrungspflanze in Deutschland gar nicht mehr wegzudenken und findet verschiedene Verwendungsweisen. Wenn man jedoch darauf achten will, dass besonders viele Nährstoffe in dem Gemüse enthalten bleiben, sollten bei der Zubereitung einige Dinge beachtet werden:

Oftmals wird er bis zur Unkenntlichkeit verkocht, was ihm fast gänzlich jeden Effekt nimmt. Die frischen Blätter sollten eigentlich nur kurz im kochenden Wasser schwimmen – dabei reichen zwei Minuten schon aus – und im Nachhinein im kalten Wasser abgeschreckt werden. Diese Vorgehensweise kommt nicht nur der Gesundheit zugute. Durch die Art der Zubereitung erhält man eine optisch ansprechende Beilage, die sogar einen Rest Bissfestigkeit mitbringt.

Gesund und schmackhaft ist auch die Verwendung als Salat, z.B. in Kombination mit Mozzarella oder Feta, mit Birne oder Erdbeere oder aber auch mit Tomate und Spargel.

Herzliche Grüße

Ihr Team von Gut Wilhelmsdorf

Aktuelle Angebote

Unsere Rezeptvorschläge in dieser Woche

Hier präsentieren wir Ihnen unsere wöchentlich wechselnden Rezeptvorschläge. Die Rezepte werden auf die aktuellen Angebote im Onlineshop abgestimmt. Alle Zutaten finden sich bei uns im Shop. Viele der leckeren Rezepte finden Sie außerdem als direkt zusammengestellte Kochkiste – so sparen Sie sich das zusammenstellen der Zutaten.

Spinattorte

Zutaten

  • 750 g frischer Spinat
  • 100 g Weizen-Vollkornmehl
  • 100 g Frischkäse, natur
  • 200 g Magerquark
  • 2 EL Butter, weich
  • 4 Eier
  •  gestr. EL Salz
  • 1 gestr. TL Paprika, edelsüß
  • Muskatnuss
  • Pfeffer, schwarz
  • Öl zum Einfetten
  • 100 g Gouda, mittelalt (o.ä.)

Zubereitung

Den frischen Spinat waschen, einige schöne große Blätter zurücklassen. Den Rest blanchieren und abtropfen lassen.

Den Frischkäse mit einer Gabel zerdrücken. Alle Zutaten für den Teig (Mehl, Frischkäse, Quark, Butter, Eier, Salz, Paprikapulver, Muskat und Pfeffer) in einer Schüssel rasch verrühren.

Den Spinat grobhacken und unter den Teig mischen.

Eine breite Auflaufform einfetten, den Teig einfüllen und glattstreichen. Die Spinattorte ca. 30 Minuten bei mittlerer Hitze backen.

Kurz vor dem Ende der Backzeit den geriebenen Käse kurz zerlaufen lassen.

Die Spinattorte in der Auflaufform servieren, wobei die zurückgelassenen Spinatblätter von der Mitte aus wie eine Blume angeordnet werden.

Gnocchi mit Spinat-Sahnesauce und Pinienkernen

Zutaten

  • 2 Pck. Gnocchi aus dem Kühlregal
  • 300 g Blattspinat
  • ½ Becher Sahne
  • 50 g Pinienkerne
  • 1 Prise Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 20 g Butter

Zubereitung

Die Gnocchi in Salzwasser kochen. Den Spinat in Salzwasser blanchieren. Die Pinienkerne in einer trockenen Pfanne kurz goldbraun rösten und aus der Pfanne nehmen.

Die Gnocchi abgießen und in zerlassener Butter anbraten. Mit Sahne ablöschen. Den Spinat grob hacken und dazugeben. Die Knoblauchzehe durchpressen und dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zucker abschmecken.

Auf einem Teller anrichten und mit Pinienkernen bestreut servieren.

Pikanter Honigmelonen-Salat

Zutaten

  • 40 g Pinienkerne
  • 1 kg Honigmelone
  • 1 EL Balsamico
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 TL Honig
  • Salz
  • Pfeffer
  • Basilikum
  • 100 g Schinken, roh
  • 50 g Parmesan

Zubereitung

Pinienkerne ohne Fett ca. 3 Minuten rösten, Honigmelone halbieren und entkernen, Kugeln ausstechen und diese mit Balsamessig, Olivenöl, Honig, Pinienkernen, Basilikum, Salz und Pfeffer vermischen.

In die Melonenhälften füllen (vorher Standflächen begradigen).

Den Schinken in Streifen schneiden und auf den Melonenwürfeln verteilen. Parmesan in dünne Späne hobeln und den Salat damit garnieren.

Dazu passt Baguette.