Von der ersten deutschen Arbeiterkolonie zum Bioland-Betrieb

Gut Wilhelmsdorf Kälber

Wilhelmsdorf liegt südlich des Teutoburger Waldes in der Bielefelder Senne in der Ortschaft Eckardtsheim. Von den 330 ha landwirtschaftlicher Fläche sind 100 ha reine Wiesen und Weiden, 210 ha werden als Acker bewirtschaftet. Der Boden ist sandig und es regnet häufig – ideale Voraussetzungen für die Milchviehhaltung mit viel Weidegang. Dies ist auch der Schwerpunkt des Betriebes. Darüber hinaus sind die Wilhelmsdorfer Kartoffeln, die auf dem Sandboden hervorragend gedeihen, weithin bekannt. 


 

Das Gut Wilhelmsdorf – 1882 als erste deutsche Arbeiterkolonie von Pastor Friedrich von Bodelschwingh gegründet – wurde über 100 Jahre von den Von Bodelschwinghschen Anstalten als neue Heimat zur Betreuung und Wiedereingliederung obdachloser Männer in den Arbeitsalltag bewirtschaftet. Als Leiter fungierten die Hausvaterfamilie und ein als Landwirtschaftsmeister ausgebildeter Diakon. Die freiwillig hier lebenden „Kolonisten“ haben den armen Senneboden über Jahrzehnte mit harter Arbeit für die landwirtschaftliche Nutzung hergerichtet und bewirtschaftet. So wurde die in 1 m Tiefe liegende Ortssteinschicht nach oben geschaufelt, um den Boden wasserdurchlässig und fruchtbar zu machen. Auf den Wiesen und Weiden wurden Gräben gezogen zur Wasserregulierung. Die Milchkühe spielten dabei von Anfang an eine wichtige Rolle, indem sie neben Milch und Fleisch ihren reichhaltigen Mist zur Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit lieferten. Wichtige Verarbeitungseinrichtungen wie Schlachterei, Molkerei, Mühle und Kartoffelschälbetrieb entstanden. Über Jahrzehnte war Wilhelmsdorf ein wichtiger Versorgungsbetrieb der Bethelschen Anstalten.


Öko-Betrieb seit 1995

Gut Wilhelmsdorf Luftbild

Seit 1995 ist der Betrieb langjährig an die Berger & Schumacher GbR, bestehend aus den Agraringenieuren Johannes Berger und Dr. Ulrich Schumacher, verpachtet. Sofort erfolgte die Umstellung auf ökologischen Landbau nach den Bioland-Richtlinien, so dass Gut Wilhelmsdorf bereits 1998 als Bioland-Betrieb anerkannt wurde (siehe auch www.bioland.de). Die Felder wurden seit 1995 nicht mehr mit Pestiziden und synthetischen Düngemitteln behandelt, alle Ställe wurden komplett nach den Anforderungen für die ökologische Tierhaltung umgebaut, die vorhandene Weidewirtschaft wurde ausgebaut.

 



Die Biokontrolle unterliegt der staatlich zugelassene Kontrollstelle ABCERT (www.abcert.de), die jährlich mindestens einmal prüft, ob der gesetzliche Standard der EU-Öko-VO und die Bioland-Richtlinien eingehalten werden und alle betrieblichen Dokumentationen stimmen. Die Einhaltung der einschlägigen Fachgesetze wird durch den Kreisveterinär, das Umweltamt und die Landwirtschaftskammer überwacht.

 

Bereits 1998 entstand in den ehemaligen Räumlichkeiten der Wilhelmsdorfer Küche eine Hofmolkerei. Dies wurde immer weiter ausgebaut und hat die Molkereinummer DE NW 219 EWG. Inzwischen wird hier ca. 1 Mio Liter Milch im Jahr zu pasteurisierter Frischmilch und Naturjoghurt verarbeitet.

 

Seit dem Jahr 2000 wird eine Biogasanlage mit 170 kW Leistung betrieben, um regenerative Energie zu erzeugen. Als Substrat dienen in erster Linie der hofeigene Wirtschaftsdünger und Futterreste. So werden 1 Mio. kWh Strom (ausreichend für ca. 250 Haushalte) und zusätzlich Wärme für ein angrenzendes Altenheim und drei Häuser erzeugt. Das Gärsubstrat, die Biogasgülle, ist der Dünger für die Pflanzen. So erreichen wir eine Kreislaufwirtschaft und können weitgehend auf eine Nährstoffzufuhr von außen verzichten. 
Im Jahre 2002 wurde im ehemaligen Speisesaal ein Hofladen eingerichtet. Seit 2008 betreibt die Vermarktungsgesellschaft Gut Wilhelmsdorf mbH (Gesellschafter: Johannes Berger, Ulrich und Monika Schumacher) einen Lieferservice für Naturkostprodukte (Biokiste). 
Weitere Details zur Umstellung und zum Betrieb: Gut Wilhelmsdorf.pdf


Wir bieten Führungen an

Möchten Sie mehr über Öko-Landbau, Biogasanlagen, Milchverarbeitung und das Gut Wilhelmsdorf erfahren? Dann fragen sie uns nach einem Termin (Tel. 05205-8790033) oder mailen Sie uns: bio[at]gut-wilhelmsdorf.de 

 

Weitere Infos gibt es auf der Seite Führungen und Aktionen